Anmeldung

Redakteure

Neuste Kommentare

Suchen

Besucher TTC

Heute 5

Gestern 36

Woche 213

Monat 1197

Insgesamt 68632

Wenn ein Jugendspiel um 18 Uhr beginnt, ist es meist in der Regel so, dass dieses Spiel dann auch spätestens um 19:45 Uhr vorbei ist. 

Nicht aber gestern beim Spiel der 4.Jugend gegen die dritte Mannschaft aus Gadenstedt. Zunächst sah alles total klar aus, auch wenn die Spiele eng waren, so stand es um 19:20 5-1 für die Gäste aus Gadenstedt und es war eigentlich nur noch die Frage, wann das Spiel vorbei sein würde.

Doch unsere Jungs und unser Mädel um Leon, Alieu, Lukas und Malin hatten andere Pläne. Zunächst gewann Leon in einem dramatischen Spiel mit vielen Emotionen im 5.Satz mit 14-12 und hielt die vage Hoffnung auf einen Punkt aufrecht. Noch dramatischer ging es bei Alieu zu. Dieser wehrte im 5.Satz gleich 6 Matchbälle ab und gewann mit 18-16 (!). Da auch Lukas mit 3-1 gewann, kam nun alles auf Malin an. Zuvor hatte sie noch eher für den Gegner geklatscht, weil sie eigentlich nicht mehr spielen wollte, doch was dann passierte, zaubert jedem Betreuer ein Lächeln ins Gesicht. Gegen die Gegnerin, die sehr gut Vorhand spielen konnte, gewann sie den ersten Satz, verlor den zweiten, gewann den dritten und verlor den Vierten dann auch knapp 9-11. Für ihre Nerven war dies alles zu viel. Sie weinte und Mama und Betreuer Cedric mussten ihr gut zureden. Dies klappte auch und sie konnte den fünften Satz mit 11-6 gewinnen und um kurz vor halb 9 den Punkt sichern. Sie weinte vor Glück und Erleichterung. Es sind diese Momente, die einem deutlich machen, warum man all den Aufwand betreibt. Schließlich spielte auch während des letzten Jugendspiels niemand mehr und alle schauten nicht zu. Ohne zu übertreiben, es waren bestimmt 30 Leute, in allen Ecken und Enden der Halle. Und dennoch konnte sie dem Druck stand halten. Respekt für diese Leistung und auch an die ganze Mannschaft, die sich noch mit dem Unentschieden belohnte!!!

 

Ob es schon mal ein so langes Jugendspiel in der Geschichte des TTC Berkum gab? Gute Frage, vermutlich nicht. Aber dieser Tag hat gezeigt, was mit Willen alles möglich ist!! Weiter so Jungs und Mädels!

 

Hier geht es zum Spielbericht : https://ttvn.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=10563301&championship=KV+PE+17%2F18&group=310168

Nach der deutlichen Niederlage gegen Woltwiesche zeigten sich die Vier diesmal von ihrer besten Seite.

Gegen allerdings sehr junge und kleine Gäste aus Woltorf konnten Leon,Lukas ,Alieu und Malin klar mit 6 : 0 gewinnen.

Malin machte mit Lukas in dem Doppel den Anfang , dann folgten zwei Siege von Leon, plus je einem Sieg von Malin,Lukas und Alieu. Eine schöne Mannschaftsleistung , gute Ballwechsel und ein verdienter klarer Sieg von den " Vier".

In einem wahren Marathonmatch spielten wir gegen Münstedt 5 : 5 Unentschieden.

Es war nun nicht der hochklassigste Tischtennis den Malin, Leon,Lukas und Alieu boten, aber dafür wieder einmal umso spannender.

Eine geschlossenen Mannschaftsleistung in der jeder zum Unentschieden betrug und last but not least war es Malin vorbehalten das Unentschieden perfekt zu machen.

Somit werden wir die Serie im oberen Mittelfed beenden. Für die Zukunft ist da noch Luft nach oben, aber rund um können:

Malin, Leon , Mattis, Lukas, Damian und Alieu rundum zufrieden sein.

 

Durch das 5 : 5 Unentschieden gegen Vechelade konnten wir die rote Laterne abgeben.

In dem über zwei Stunden Match ging es immer hin und her.Oliver/ Tim R. gewannen, Tim C/Oskar verloren.Tim R. gewann,Tim C .verlor, Oliver gewann ,Oskar verlor.Es blieb spannend bis zum letzten Ball. Als Oskar sein erstes Spiel gewann waren wir schon fast auf der Siegerstraße. Doch zum Schluß gab es ein gerechtes Unentschieden.

Mit 6 : 1 unterlag die 4 . Jugend in Edemissen. Obwohl in Bestbesetzung : Rene , Tim R., Tim G., und Oliver ging wieder nicht viel zusammen.

Nur Oliver konnte sein Spiel gewinnen. Das Doppel ging knapp weg,die beiden Tim `s verloren in Fünf und auch Rene verlor unglücklich. Auf jeden Fall kämpften alle Mann , fieberten mit den anderen , doch trotz allem blieben unsere Jungs mal wieder deutlich unter ihren Möglichkeiten.

Leider zog sich diese Tendenz durch die komplette Serie, so dass nur ein enttäuschender vorletzter Tabellenplatz heraus sprang.

Eine Klasse tiefer sieht die Welt dann hoffentlich wieder besser aus.