Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

December 2022
M T W T F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Suchen

Besucher TTC

Heute 23

Gestern 34

Woche 162

Monat 57

Insgesamt 148490

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Nach dem enttäuschenden Auftreten in Vechelde wollte die Mannschaft in Hahndorf  eine Reaktion zeigen; plus eine gehörige Motivationsspritze durch die Gastgeber, die unseren Verlegungswunsch ( Benny, Marvin Marco  und Asche mit ? Grippe ) gleich im Keim erstickten.

Es war nicht nur personell , mit Simon und Gideon , sondern auch mental eine andere Mannschaft am Start.

Voll Konzentriert vom ersten bis zum letzten Ball ging es gleich in den Doppeln zur Sache

.Sascha/Asche spielten wie in ihren besten Zeiten, Die Youngster zerlegten ihre Gegner , nur Fabi/Simon spielten nicht ganz so gut.

Den Schwung aus den Doppeln nahmen die Jungs dann mit in die Einzel ; und da brannte es gleich richtig. Der grosse Blonde blieb endlich einmal ruhig und spielte die Eins der Gastgeber förmlich an die Wand, Sascha `s Gegner stand genauso auf verlorenem Posten, Fabi und Asche, der gerade aus seinem Krankenbett gestiegen war sorgten für ein 6 : 1. Dafür musste Simon seiner im Anflug befindlichen Grippe Tribut zollen und Gideon konnte vor Nervosität in seinem ersten wichtigen BOL Spiel seine PS nicht auf den Tisch bringen. 6 : 3 . Doch heute ließ die Mannschaft nichts zu. Spielte selbstbewusst und konzentriert weiter . Sascha merkte nun im zweiten Match seine Wade, aber er quälte sich zu einem wichtigen 3 : 2 , Lasse , die Ruhe in Person, zeigte sich heute von seiner Schokoladenseite und Asche `s Grippetee schien immer noch zu wirken.

9 : 3 Auswärtssieg, zwei wichtige Punkte , aber vor allen zeigte die Mannschaft Moral.

 

Gegen den Aufsteiger aus Vechelde sollten eigentlich zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden.

Doch obwohl die Gastgeber mit zwei Ergänzungsspieler antraten ( die allerdings sehr stark spielten) einem verletzten Martin Deppner der 15 Matchbälle abwehrte und einem Kolja Frey der seine Spiele quasi abschenken mußte ( sein Babysitter versetzte ihn) gab es eine enttäuschende 9 : 7 Niederlage.

Bis auf Sascha, der trotz einer Wadenverletzung spielte, waren alle anderen meilenweit von ihrer Normalform entfernt.

Das Beste an diesem grauen Novembertag waren die Mettbrötchen der Vechelder.

I

mehr oder weniger souverän.

Gegen den Tabellenletzten aus Salder, die zumal auch noch ohne ihre Nr. 1 antraten, waren zwei Punkte Pflicht.

Konzentriert und selbstbewusst gingen wir auch die Sache an.

Alle drei Doppel, Sascha, Lasse und Fabi sorgten für ein schnelles 6 :2. Einzig Benny, dem die Frühschicht ( 4 : 00 Uhr morgens) noch mächtig in den Knochen saß und Asche gaben zwei Spiele ab. Im Gefühl des sicheren Sieges gab es dann einen totalen Riß.Unkonzentriert, den Gegner auch völlig unterschätz spielten sie die Gäste aus Salder stark.Auch mit der aufkommenden Hektik und Schärfe die die Gäste aus Salder ins Spiel brachten kamen wir nun absolut nicht mehr zurecht. Einzig unser Spitzenmann, Sascha, ließ sich nicht anstecken und gewann trotz einer Wadenverletzung im Stand gegen die starke Nummer 1 der Gäste.

So wurde aus einem sicheren 6 : 2 ein enges 7 : 6 für uns.Aber dann machten doch Fabi und Marvin den Sack zum 9 : 6 zu.

Unter dem Strich :

Zwei wichtige  Punkte,

der ein oder andere hat ein wenig Trainingsrückstand

und neue Freunde aus Salder haben wir wohl nicht gefunden.

Gegen den hohen Meisterschaftsanwärter aus Goslar mussten wir leider berufsbedingt auf Benny verzichten, dafür war Jan Heftig Herbig am Start. Dummerweise traten die Gäste erstmalig mit der vollen Kapelle an.

Aber egal, denn der Start lief richtig rund. Sascha/Asche sowie Fabi/Marco legten ein 2 : 1 vor. Sascha machte gegen sein Lieblingsbelag , Noppe , kurzen Prozess und Lasse spielte gegen den besten Spieler der Liga richtig gut mit, aber es reichte noch nicht ganz. 3 : 2.Gegen die starke Mitte hatten Asche und auch Fabi keine Chance. 3 :4.Unten machte natürlich Marco sein Spiel, Jan zog Erwartungsgemäß den Kürzeren.4:5.

Oben konnte Lasse gegen das super krumme Spiel seines Gegners nichts ausrichten und im Spiel des Abends hatte Sascha den Spitzenmann der Gäste auf der Kelle, führte auch, verlor aber unglücklich zu neun im 5 ten. 4 : 7.Asche mußte dann auch seinem starken Gegner gratulieren 4 : 8.Doch dann brannte die Disco wieder denn Fabi und Marco brachten uns auf 6 : 8 heran. Jan hatte dann im letzten Einzel die Chance es richtig spannend zu machen. Er spielte  schlau , ärgerte seinen Gegner immer wieder mit der Noppe, doch mit 9 : 11 ging das Spiel an die Gäste und es stand 9 : 6 für Goslar.

Tolle Stimmung, tolle Spiele leider der falsche Sieger.G