Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

May 2024
M T W T F S S
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Suchen

Besucher TTC

Heute 21

Gestern 24

Woche 101

Monat 1164

Insgesamt 160449

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Gegen den Tabellenletzten , Concordia Braunschweig , mußten zwei Punkte her um noch das rettende Ufer zu erreichen. Doch auch an dem so wichtigen Spiel trat die 2 te wieder nur mit einer Rumpftruppe an.  Jan, Simon , Mattes plus Peter, Ceddy und Lars sollten es richten.

Jan/Mattes konnten gewinnen , dafür blieben Simon/Lars und Peter/Ceddy mehr als blass. In den folgenden Einzeln änderte sich das Bild nicht. Ausser Lars , der wie ein Löwe kämpfte, konnte keiner mehr ein Spiel gewinnen.

Gegen den Tabellenletzen gab es eine klare und auch in dieser Höhe verdiente 9 : 2 Niederlage. Bei nur noch einem Spiel läßt sich der Abstieg kaum noch verhindern.

und belohnte sich mit einem Punkt. Gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus Broitzem gab es ein 8 : 8 Unentschieden. Bis zum 4 : 4 ging es immer hin und her; doch dann gingen gleich drei Spiele in folge weg, Tim Merhold ( Eratz für Marc) Gid und Julian ( war mit seinen Rückenproblemen nach wie vor stark gehandicapt) und das Spiel schien zu Gunsten der Broitzemer zu kippen. 4 :7. Jan gewann auch sein zweites Einzel doch dafür unterlag Simon im Fünften mit 10 : 12. Doch dann brachten uns Mattes, sowie der Mann ohne Nerven , Tim, uns wieder auf 8 : 7 heran. Im Schlußdoppel machten Gid und der " Man of the Match", Mattes ( gewann alles ) gewohnt souverän das 8 : 8 perfekt.

Getreu dem Eichhörnchenprinzip sammeln wir Pünktchen um Pünktchen, aber ob es am Ende für den Klassenerhalt recht muss man sehen.

Nach dem tollen Spiel gegen Watenbüttel  sollte gegen die auch im unteren Tabellenkeller befindlichen Vecheldern was gehen. Doch zwei kurzfristige Hiobsbotschaften ( Simon und Marc sagten Verletzungsbedingt ganz kurzfristig ab und auch Julian war nur bedingt einsatzfähig, waren für die Motivation nicht gerade förderlich. Nach den Doppeln war noch alles mehr oder weniger im Lot, Gid/Mattes gewannen während Julian/Jan und Marc Lüddecke/Peter verloren, doch dann gab es in den Einzeln nur noch teilweise enttäuschende  Niederlagen. 

Einstellung und Motivation passten gegen Vechelde nun überhaupt nicht , so dass eine verdiente 9 : 1 Niederlage zu stande kam.

 

Mit einer völlig unverdienten 7 :9 Heimniederlage bleibt die 2. te nach wie vor Vorletzter.

Die Vorzeichen waren klar : Vorletzter( TTC ) , der die Abstiegsrelegation erreichen möchte, gegen den Tabellenzweite aus Watenbüttel die die Aufstiegsrelegation erreichen wollen. Doch der Spielverlauf zeigte ein Spiel auf Augenhöhe.

Marc/Jan sorgten für die 1 : 0 Führung, dann verloren Gid/Mats und Julian/Simon knapp in Fünf. Doch dann gab es das erste " Hallo Wach" Gid gewann ein sehr schwieriges Match und Julian wuchs nach langer Pause über sich hinaus und schlug den Spitzenspieler der Gäste. 3 : 2. Jan mußte eine 3 : 0 Niederlage einstecken obwohl er in jedem Satz führte. Simon wollte es da besser machen, doch im ersten Satz brach seine alte Verletzung wieder aus . 3 : 4. Mattes machte es dafür besser, spielte gut, ließ sich auch von dummen Fehlern nicht aus dem Konzept bringen und machte das 4 : 4. Am Nebentisch spielte Marc mit mit seinem Gegner , Jugend- Niedersachsenliga Spieler,  Katz und Maus. Führte 2 : 0 hatte im Dritten Matchbälle, hatte im Vierten Matchbälle um dann in fünf Sätzen zu verlieren. 4 : 5.Gideon machte es dann im Spiel des Tages leider nicht viel besser. Gegen seinen alten Mannschaftskollegen aus den Jugendniedersachsenligazeiten entwickelte sich ein super Spiel. Hochklassig von beiden Seiten leider mit dem schlechten Ende Für Gid . 9 : 11,9:11,11:9 12:14.Julian der immer besser in Fahrt kommt, zeigte dann das man auch mal knappe Dinger gewinnen kann. 5 : 6. Dann biß sich endlich auch mal Jan in fünf Sätzen hochverdient durch und Simon ( wollte eigentlich auf Grund seiner Verletzung gar nicht mehr antreten) spielte nur noch langsame weiche Bälle  mit der seine Gegnerin ( bisher 16 : 1 Siege) gar nichts anfangen konnte und brachte uns mit 7 : 6 in Front. Mattes hatte jetzt reichlich Anschauungsunterricht in Sachen knappe Spiele zu gewinnen, doch irgend etwas hatte er nicht verstanden.Nach wirklich gutem Spiel unterlag er unglücklich mit 9 :11, 9 :11, 12 : 10, 9 :11. 7 : 7. Also mußte es Marc richten. Und das tat er auch. Er gewann den ersten Satz relativ easy, doch als wenn es nicht schon reichte, verletzte sich Marc im zweiten Satz und konnte sich kaum noch bewegen. Trotz Kampf und Schmerzen unterlag er sogar noch knapp. 7 : 8. Wenn es mal läuft dann läuft es auch richtig rund oder auch nicht. Marc und Jan mußten dann auch noch das Schlußdoppel spielen. Das das mit einem Spieler der sich  kaum noch bewegen kann nicht zu gewinnen ist war völlig klar. Die beiden schafften es sogar noch in den vierten Satz, aber dann war es das auch. 

7 : 9 , das undankbarste aller Ergebnisse , nach einem solch klasse Spiel, mit vielen Möglichkeiten zu gewinnen und dann auch noch mit diesem Verletzungspech, das hat die Mannschaft wahrlich nicht verdient.

Gegen Weddel/Schapen sollte es einen kleinen Befreiungsschlag geben, deshalb ging es mit Bestbesetzung zum Auswärtsspiel. Leider wurde es nichts mit dem Befreiungsschlag, denn mit einer viel zu hohen 9 : 1 Niederlage ging es auf die Heimreise.

Nur das Doppel Jan/Marc konnte punkten, alle anderen Spiele gingen knapp verloren. Mit ein wenig mehr Spielglück und mehr Selbstbewusstsein wäre deutlich mehr möglich gewesen. Das hört sich bei einer  9 : 1 Niederlage sehr verwunderlich an, aber entspricht leider der Realität.