Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

January 2022
M T W T F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Suchen

Besucher TTC

Heute 8

Gestern 33

Woche 246

Monat 686

Insgesamt 140160

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Mit einer enttäuschende 9 : 4 Niederlage verabschieden wir uns erst einmal aus dem Titelrennen.

Die Temperaturen waren in der eiskalten Vechelder Sporthalle nahe am Gefrierpunkt und leider spielten wir auch so.

In den Doppeln lief es schon nicht rund. Marvin/Asche verloren glatt , obwohl sie jeden Satz hoch führten, Sascha/Fabi ( eines der wenig guten Spiele von uns) spielten eine ganz starke Partie und machten das 1 : 1 im Fünften. Marco/Lasse verloren ganz glatt und so stand es nach den Doppeln 2 :1 für Vechelde.

Fabi merkte man seine Babypause deutlich an, war spielerisch nicht auf seinem Niveau und brachte zu dem seinen Vorsprung nicht über die Runden. 3 :1.

An Nebentisch spielte Sascha gegen den ex Verbandsligaspieler , Havekost , stark auf,  aber einige unglückliche Netzroller brachten ihn aus dem Tritt. 4 : 1.

Marvin sah nach einer 2 : 1 Satzführung schon wie der sichere Sieger aus, doch dann reihten sich einfache Fehler an Fehler, 5 : 1. Auch bei Asche war die Fehlerquote einfach unerklärlich viel zu hoch , 6 :1. Jetzt , wo das Match in der eiskalten Halle schon fast gelaufen war kam endlich das Untere Paarkreuz an die Reihe. Marco wurde wie so oft kaum gefordert, 6 : 2 und Lasse spielte seinen Stiefel runter, ließ sich von den " Neanderthalschreien" seines Gegners nicht aus dem Konzept bringen , 6 : 3. Sascha spielte wieder sehr gut, verkürzte auf 6 : 4 und es keimte etwas Hoffnung auf. Fabian hatte in seiner derzeitigen Verfassung keine Chance , 7 : 4. Aber das war alles noch im grünen Bereich für ein Unentschieden, denn " Unten " sind wir eine Bank; nur um da hin zu kommen mussten Asche bzw Marvin einen Punkt holen. Doch  Leider hatten beide an diesem Tag den " Fehlerteufel " gepachtet und verloren beide ganz glatt.

Ein verdienter glatter 9 : 4 Erfolg für die nicht überragend spielenden Vechelder stand am Ende auf der Anzeigentafel.

 Gratuliere an die Vechelder und für uns heisst es aufstehen und es im nächsten Spiel besser zu machen.

Gegen den Nachbarn aus Ölsburg gab es einen  knappen aber verdienten 9 : 6 Heimsieg.

All das was man bei einem Derby oft erleben muss , Emotionen , Unsportlichkeiten verbale Attacken , waren in diesem brisanten Match überhaupt nicht angesagt, es hatte schon fast Freundschaftsspielcharakter ; und das war gut so !!!!  

Der Start ging nun so richtig in die Hose, Sascha / Asche verloren, Olaf ( quälte sich mit einer Grippe) / Lasse unterlagen und auch Fabi/Marco lag auch schon zurück , konnten aber das spiel noch zum 1 : 2 drehen. 

Sascha holte in seinem Spiel jeden Rückstand auf und besorgte den Ausgleich, während Fabi am Nebentisch knapp verlor. Dann setzte Der TTC - Turbo ein.

Benny ; rückte für Olaf ( musste sich nach dem Doppel verabschieden um im heimischen Bett seine Grippe auskurieren ; Asche drehte einen 0 : 2 Rückstand und dann kam das Unter - Paarkreuz mit Marco und Lasse. 6 : 3 für uns. Oben gingen beide Spiele weg, Sascha sowohl Fabi ( war heute nicht 100 % konzentriert) verloren. Nur noch 6 : 5. Auch Asche gab sein Spiel ab und es wurde doch super eng. Aber der Mann des Tages , Benny , tütete dann den Sieg zum 7 : 6 ein. Sieben Punkte reichen, denn dann ist die " Bank vom TTC " am Start. Marco und Lasse ließen nichts zu und sorgten für den 9 : 6 Heimsieg.

Kurz und schmerzlos den Auftrag ausgeführt - So könnte man den Auswärtserfolg des TTC Berkum im Spiel der
Bezirksoberliga Herren Mitte beim RSV Braunschweig III beschreiben, der nach 2 Stunden feststand. Anzumerken
gilt, dass die Gäste das Spiel am Samstagabend mit 3 Ersatzspielern bestritten. Das Satzverhältnis von 29:12 zeigt
beim deutlichen 9:2-Erfolg eindrucksvoll den klaren Spielverlauf.
Los ging es mit den Doppeln. Zwischenzeitlich mussten Albs / Lück zwar einen Satz abgeben, fuhren ihr Spiel gegen
Krause / Pfeiffer aber trotzdem sicher mit 3:1 ein. Bei der Vier-Satz-Niederlage gegen Henke / Aschemann hatten
Rathing / Koopmann nur im ersten Satz eine Chance. Lediglich einen Satzerfolg verbuchten Rasper / Möller bei ihrer
Pleite gegen Graeber / Bläsig. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 1:2. Weiter ging es nun mit den
Einzeln. Völlig ungefährdet war derweil der Sieg von Sören Albs gegen Marvin Krause nicht, aber mehr als ein Satz
ging beim 11:7, 11:9, 9:11, 11:7 nicht verloren. Es war ein langes Spiel, bis Sebastian Lück seine 2:3-Niederlage
gegen Sascha Henke hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an
das Gastteam. Wenig später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:3 an den Tisch. Zu wenig
spielerische Mittel hatte Matthias Rathing letztlich auf Lager, um Marco Graeber ernsthaft zu gefährden, somit stand
es am Ende 0:3. Deutlich war die Drei-Satz-Pleite von Friedemann Rasper gegen Jens Aschemann. Bevor sich dann
wenig später das untere Paarkreuz begegnete, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 2:5.
Keine Chancen hatte Jonas Möller beim 7:11, 7:11, 2:11 gegen seinen Kontrahenten Julian Pfeiffer. Die richtige
Taktik fehlte im Anschluss Nils-Erik Koopmann bei seiner 0:3-Niederlage gegen Lasse Bläsig ab dem Start. Es folgte
das Spiel der nominell besten Spieler. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnte Sören Albs seinem
Gegner Sascha Henke letztlich beim 1:3 nicht gefährlich sein. Einen wichtigen Sieg verpasste Sebastian Lück bei
seiner Vier-Satz-Niederlage gegen Marvin Krause. Mit dem letzten Match des Tages fand ein rückblickend eher
einseitiger Mannschaftskampf sein Ende.
Nach diesem Ergebnis weist der RSV Braunschweig III nun ein Punktekonto von 0:6 Punkten auf, während der TTC
Berkum vor dem nächsten Spiel, das am 09.10.2021 gegen den MTV Deutsche Treue Ölsburg ansteht, 4:0 Punkte
zu verzeichnen hat. Die Mannschaft des RSV Braunschweig III bestreitet hingegen das nächste Spiel am 26.09.2021
gegen den TSV Rüningen.
Punkte:
RSV Braunschweig III
Doppel: Albs / Lück (1), Rathing / Koopmann (0), Rasper / Möller (0)
Einzel: S. Albs (1), S. Lück (0), M. Rathing (0), F. Rasper (0), J. Möller (0), N. Koopmann (0)
TTC Berkum
Doppel: Henke / Aschemann (1), Krause / Pfeiffer (0), Graeber / Bläsig (1)
Einzel: S. Henke (2), M. Krause (1), J. Aschemann (1), M. Graeber (1), L. Bläsig (1), J. Pfeiffer (1)

Sieg für den TTC Berkum in der Bezirksoberliga Herren Mitte
Kurzer Jubel herrschte am Freitag beim Heimteam des TTC Berkum, als Sascha Henke das Einzel gewinnen konnte und damit den klaren 9:2 Sieg in der heimischen Halle gegen den VTTC Concordia Braunschweig sicherstellen konnte. Erfolgsgarant war insbesondere Olaf Schiffner, der beide Einzel gewann und auch das Doppel siegreich gestaltete.

Nach 2 Stunden war das Spiel beendet.
Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Nur einen Satz verloren Schiffner / Bläsig bei ihrem Sieg gegen Pries / Köhler und holten somit einen Punkt für ihre Mannschaft. Einen wichtigen Sieg verpassten Henke / Aschemann bei ihrer Vier-Satz-Niederlage gegen Böhmer /Beute. Völlig ungefährdet war derweil dagegen der Sieg von Spatz / Graeber gegen Seefried / Westermeier nicht, aber mehr als ein Satz ging beim 11:9, 13:11, 9:11, 12:10 nicht verloren. Kurios war bei diesem Spiel, dass alle Sätzen mit jeweils nur zwei Bällen Vorsprung ins Ziel gebracht wurden. Nach den anfänglichen Partien standen sich
nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber.
Ungefährdet war der 3:0-Erfolg von Olaf Schiffner gegen Matthias Pries. Einen knappen Sieg feierte Sascha Henke beim 10:12, 11:6, 11:7, 5:11, 11:5 gegen Thomas Böhmer, mit dem er einen Punkt für seine Mannschaft beisteuerte.
Wenig später ging es beim Stand von 4:1 weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Einen eher leichten Punkt für seine Mannschaft holte Fabian Spatz bei seinem Sieg in drei Sätzen gegen Peter Beute. Zu wenig spielerische Mittel hatte Jens Aschemann letztlich parat, um Oliver Seefried ernsthaft zu gefährden, somit stand es am Ende 0:3. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 5:2.
Trotz verlorenem ersten Satz drehte Marco Graeber das Spiel gegen Max Westermeier und gewann mit 9:11, 11:3, 11:6 11:7. Mit 3:1 gewann Lasse Bläsig gegen Jan-Philipp Köhler und gab dabei nur einen Satz ab. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler. Nach verlorenem ersten Satz drehte wenig später Olaf Schiffner das Spiel gegen Thomas Böhmer und gewann in vier Sätzen. Sascha Henke hatte daraufhin gegen Matthias Pries beim 11:9, 11:3, 11:6 keine Schwierigkeiten. Mit diesem letzten Spiel wurde damit der Deckel auf den Mannschaftskampf gesetzt.
Durch diesen Sieg hat der TTC Berkum nun einen Saison-Sieg, 0 Niederlagen bei 0 Unentschieden auf dem Konto, während der VTTC Concordia Braunschweig nach der Niederlage jetzt ein Punkteverhältnis von 2:2 als bisherigeS aisonbilanz zu verbuchen hat. Die nächsten Mannschaftskämpfe bestreiten die beiden Teams nun gegen den RSV Braunschweig III (TTC Berkum) bzw. gegen den SC Atzum/MTV Groß Denkte (SG) (VTTC ConcordiaB raunschweig).

 

Punkte:
TTC Berkum
Doppel: Schiffner / Bläsig (1), Henke / Aschemann (0), Spatz / Graeber (1)
Einzel: O. Schiffner (2), S. Henke (2), F. Spatz (1), J. Aschemann (0), M. Graeber (1), L. Bläsig (1)
VTTC Concordia Braunschweig
Doppel: Böhmer / Beute (1), Pries / Köhler (0), Seefried / Westermeier (0)
Einzel: T. Böhmer (0), M. Pries (0), O. Seefried (1), P. Beute (0), J. Köhler (0), M. Westermeier (0)

Im ersten Spiel der neuen Serie besuchte uns der Aufsteiger aus Kirchberg.

Wir hatten nicht nur die Coronahygienemassnahmen im Griff sondern auch vollends unseren Gegner, der mit einer 10 : 2 Niederlage heim fahren musste.

Die Spitze mit Sascha und Fabi war einfach Spitze, denn sie legten mit einem 4 : 0 den Grundstein für den Kantersieg. Auch das untere Paarkreuz mit Asche und Marvin ließ nichts zu. Einzig die Mitte hatte so ihre liebe Mühe gegen die starken Gäste. Marco konnte noch beide Spiele umbiegen, während Lasse beide verlor. Im Moment hat er mehr mit diversen Motivationsprobleme zu kämpfen hat als mit seinen Gegnern, aber das muss man auch einem 17 jährigen jungen Mann einfach zugestehen; aber nichts desto trotz steht die Mannschaft voll hinter unserem Youngster.

Im zweiten Spiel ging es wieder gegen einen Aufsteiger. Der TSV Rüningen startete furios und wir waren mehr als gewarnt.

Wie gegen Kirchberg war unsere Spitze einfach Spitze. Vor allem spielte Fabi famos. Er gewann gegen beide Rüninger, die in der Liga zu den stärksten gehören.Sascha gelang ein Sieg, im zweiten Spiel unterlag er hauchdünn. In der Mitte unterlagen sowohl Lasse als auch Marco, aber unten sind wir richteten es Asche und Marvin zum 4 :2 für uns. Fabi ließ , wie bereits erwähnt, nichts zu und Sascha unterlag im 5 ten zu 9. Mehr als Pech.Doch dann rappelte es so richtig.Marco, Lasse, Asche und Marvin tüteten gegen den sehr sehr starken Aufsteiger einen 9 : 3 Auswärtssieg ein.