Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

June 2024
M T W T F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Suchen

Besucher TTC

Heute 17

Gestern 29

Woche 17

Monat 587

Insgesamt 161083

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Auch im vermeintlichen „Sechspunktespiel“ musste sich die Landesliga-Sechs vom TTC Berkum geschlagen geben. Die fünfte Niederlage in Folge bedeutet, dass die Berkumer wohl bis zum letzten Spieltag, um den Relegationsplatz zum Klasserhalt zittern müssen. Beim Dasseler SC gab es ein bitteres 4:9.

Dasseler SC - TTC Berkum 4:9 (24:29). Vor der Partie waren die Verhältnisse klar definiert, denn der Gewinner konnte einen Riesenschritt Richtung direkten Klassenerhalt machen. „Wir mussten uns aber schon beim Einspielen an die ungewöhnlichen Spielverhältnisse anpassen. Der Gegner spielt in einer Halle, welche nicht größer als ein Wohnzimmer ist“, stellte Berkums Fabian Spatz schon zu Beginn fest. In diesem „Wohnzimmer“ gingen die Doppel mit 2:1 an die Gastgeber, wobei besonders die Niederlage von Jan Fichtner und Lukas Duda schmerzte. „Es war wieder eine Riesenleistung von uns, die aber diesmal nicht belohnt wurde“, war Duda etwas enttäuscht. Fichtner/Duda mussten sich nämlich nach hartem Fight mit 13:15 im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Im folgenden oberen Paarkreuz musste sich dann Jens Obst seinem Kontrahenten Yannic Bode geschlagen geben. Dassels Nummer 1 wies vor der Partie eine Bilanz von 3:11 auf, jedoch erwischte er ausgerechnet gegen den TTC einen Sahnetag. „Ich habe eigentlich gar nicht so schlecht gespielt, aber Yannic hat einfach jeden meiner Topspins zurückgeblockt“, musste Jens Obst feststellen. Danach konnte Mannschaftskapitän Sascha Henke seinen Fünsatzfluch (Bilanz 2:9 bei Fünfsatzspielen) nicht brechen und verlor gegen Alexander Wiegmann zum zwischenzeitlichen 1:4 aus Berkumer Sicht. „Alexander spielt eine ekelige Noppe, die mir immer wieder Probleme bereitete“, erklärte Henke. Auch Benjamin Weiß war erneut nicht vom Glück verfolgt, so verlor auch er denkbar knapp gegen Matthias Rose im fünften Satz.

„Nach den beiden Siegen von Jan und Lukas schöpften wir aber wieder ein wenig Hoffnung“, so Henke. Fichtner und Duda dominierten ihre Gegner Ralf Freckmann und Matthias Müller nach Belieben und verkürzten für Berkum auf 3:5. „Wenn dann Fabians Spiel kommt, sind wir richtig dran und dann geht das Spiel sicherlich in die andere Richtung“, berichtete Henke weiter. Jedoch auch Berkums Nummer 5 Fabian Spatz verlor im letzten Satz gegen Andre Meve. Von diesem vierten verlorenen Fünfsatzspiel konnte sich die Berkumer Landesliga-Sechs nicht mehr erholen und der Sieg von Jens Obst gegen Alexander Wiegmann war leider nur noch Ergebniskosmetik. „4:9 hört sich deutlicher an als es war. Jetzt haben wir im April noch zwei Heimspiele, wovon wir mindestens eins gewinnen müssen, um den Relegationsplatz zu sichern. Nach fünf Niederlagen in Folge wird das aber natürlich nicht einfach“, resumierte Henke am Ende.

Spiele: Bode/Rose - Fichtner/Duda 3:2, Wiegmann/Meve - Henke/Obst 3:1, Freckmann/Müller - Weiß/Spatz 0:3, Bode - Obst 3:1, Wiegmann - Henke 3:2, Rose - Weiß 3:2, Freckmann - Fichtner 0:3, Müller - Duda 0:3, Meve - Spatz 3:2, Bode - Henke 3:1, Wiegmann - Obst 2:3, Rose - Fichtner 3:1, Freckmann - Weiß 3:0. ld