Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

May 2024
M T W T F S S
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Suchen

Besucher TTC

Heute 20

Gestern 24

Woche 100

Monat 1163

Insgesamt 160448

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Tischtennis-Landesliga: Der Aufsteiger nimmt auch dem Favoriten aus Göttingen einen Punkt ab

Nach dem erfolgreichen Derbysieg gegen SV Arminia Vechelde konnte die erste Herren vom TTC Berkum die gute Form auch gegen Verbandsliga-Absteiger Torpedo Göttingen II bestätigen und erreichte vor erneut zahlreich erschienen Zuschauern ein wichtiges 8:8. Überragend beim TTC präsentierte sich erneut Jens Obst.

Jens Obst

TTC Berkum - Torpedo Göttingen II 8:8 (29:31).

Gegen die Oberliga-Vertretung aus der Studentenstadt begann das Spiel wieder vielversprechend, da es den Gastgebern erneut gelang positiv aus den Doppeln rauszugehen. „Nur Lukas und ich mussten die erste Saisonniederlage hinnehmen, da ich aber auch einen rabenschwarzen Tag erwischte und nur zwanzig Prozent meiner Bälle auf die Platte bringen konnte“, war Jan Fichtner unzufrieden mit seiner eigenen Leistung im Doppel.
Im oberen Paarkreuz konnte Berkums Spitzenspieler Sascha Henke gegen Göttingens Abwehrass Achim Spiller wenig ausrichten und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Die erneute Führung für Berkum gelang dann Jens Obst. Gegen Ex-Regionalligaakteur Nils Hollung zeigte Obst eine überragende Vorstellung und ließ seinem Gegner keine Chance. Danach musste der TTC drei Niederlagen in Folge hinnehmen, die das zwischenzeitliche 3:5 bedeuteten.
„Wir sind in dieser Phase aber ruhig geblieben, da wir uns mittlerweile ein Selbstvertrauen erspielt haben, dass uns vor heimischer Kulisse unberechenbar macht“, lobte Berkums Lukas Duda den Spirit seines Teams.
Somit begann die Aufholjagd durch Fabian Spatz, der seine bestechende Form erneut bewies und gegen Thomas Scheper mit 3:1 Sätzen gewann. Den 4:5 Rückstand drehten dann Jens Obst und Sascha Henke im oberen Paarkreuz durch zwei überzeugende Siege. „Die Partie war aber ein hin und her, sodass wir im mittleren Paarkreuz nicht punkten konnten und erneut in Rückstand gerieten“, berichtete Kaptitän Sascha Henke über den spannenden Spielverlauf. Und es blieb bis zum Ende aufregend, denn Lukas Duda und Fabian Spatz lieferten sich mit ihren Gegnern Thomas Scheper und Tim Reiss packende Kämpfe um die entscheidenden Punkte. So gab Duda zuerst eine 2:0 Satzführung gegen Scheper noch aus der Hand und musste im fünften Satz einen Matchball abwehren, um dann mit 12:10 die Partie doch noch für sich zu entscheiden.
„Danach konnte ich trotz starker Schmerzen am Ischias-Nerv Tim Reiss bezwingen. Zu verdanken habe ich diesen Sieg auch Julius Lebuser“, freute und bedankte sich Berkums Nummer Sechs Fabian Spatz. Berkums Sportwart zog sich die Verletzung in seinem ersten Einzel zu. Julius Lebuser, Fußballspieler vom TSV Marathon Peine und Fan des TTC, arbeitet beruflich als Physiotherapeut und behandelte Spatz daraufhin in der Kabine. „Das hat auf jeden Fall geholfen. Im Abschlussdoppel hatten wir zwar keine Chance mehr, aber wir können mit dem Punkt sehr gut leben. Die Berkumer Party geht weiter“, war Spatz am Ende hochzufrieden über den wichtigen Punkt im Abstiegskampf. ld