Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Suchen

Besucher TTC

Heute 0

Gestern 27

Woche 63

Monat 462

Insgesamt 84214

Gegen die Gastgeber aus Krebeck  ( Northeim ca 120 km ) war nicht viel zu holen. Mit einem 1 : 7 endete der gemütliche Sonntagsausflug in der Eishalle von Krebeck doch sehr ernüchternd..

Nach den Doppeln lagen wir bereits 2 : 0 hinten und auch gegen das sehr sehr starke obere Paarkreuz hatten es Matti und Gideon sehr schwer.Obwohl Gideon gegen den A - Schüler Bezirksmeister der Krebecker ein klasse Spiel ablieferte und schon Machtball hatte lagen wir schnell mit 4 : 0 zurück. Aber " unten " bestätigte Claas seine gute Form und bescherte uns den Ehrenpunkt.. Tessa war auch nah dran , aber im " Fünften " ging nicht mehr viel zusammen. Den Schlusspunkt setzte dann wieder die beiden Spitzenspieler der Gastgeber zum 1 : 7.

Gegen die sehr guten Krebecker war nicht viel mehr drin, aber die Mannschaften wo wir punkten können kommen noch.

Durch einen verdienten 7 : 5 Erfolg gegen die Zweitvertretung von Watenbüttel scheinen Matti, Gideon, Claas und Tessa nun endlich in der Bezirksliga angekommen zu sein.

Nicht nur das Tessa nach überstandener Grippe wieder mit dabei war, aber auch die Jungs präsentierten sich deutlich anders als gegen Edemissen. Die Körpersprache und auch der Wille was zu reißen war ein ganz anderer als vor wenigen Tagen.

Beide Doppel kamen !! und sorgten damit schon für eine beruhigende Führung. Matti verlor zwar wieder knapp in Fünf, aber dafür drehte Gideon noch einen 9 : 2 Rückstand . Class war zum Edemissen Spiel nicht wieder zuerkennen, spielte ein Topspin nach dem anderen und fegte den Landesmeisterschaftsteilnehmer der Gäste mal schnell vom Tisch. Obwohl noch leicht Grippegeschwächt zeigte Tessa wie wertvoll sie für die Mannschaft ist. Gute Vorhandbälle und Nerven aus Drahtseilen erzwang sie mit 17:15 im Fünften die 5 : 1 Führung.Doch dann wurde die Luft für Matti und Gideon arg dünn, Tessa hatte auch nicht wirklich eine Chance und die Führung schmolz dahin. Doch Claas , der Mann des Tages,  ließ nichts zu und machte den umjubelten  Punkt zum 6 :4. Das Unentschieden war jetzt schon einmal safe, doch die Mannschaft wollte nun mehr. Gideon/Claas spielten super konzentriert, waren trotz einiger vergebener Bälle immer positiv , spielten sich dann auch in einen (kleinen) Rausch und machten den ersten Sieg in der Bezirksliga perfekt.

Trotz des tollen Erfolgs, trotz der enormen Leistungssteigerung ist noch Luft nach oben. Alle vier müssen sich immer noch an die guten TT - Qualitäten ihrer Gegner gewöhnen. Wenn sie verinnerlicht haben, das nach  dem ersten Ball noch nicht Schluß ist ( wie in der Kreisliga bzw Bezirksklasse ) , dann geht ohne Frage noch deutlich mehr.

Gegen den Nachbarn aus Edemissen ging die 1. Jugend mit 0 : 7 unter.

Das es gegen den Topfavorit aus Watenbüttel nichts zu holen gab war klar, aber gegen Edemissen sollte es  schon etwas knapper zugehen. Doch irgendwie stimmte die Einstellung nicht, der Mut mal durchzuspielen um  ein Spiel zu gewinnen ging den vier völlig ab , der nötige Kampfgeist war nicht da und  natürlich fehlte Tessa ( krank )an allen Ecken und Enden.

Claas/Gideon mußten ihr Doppel gewinnen, Matti verlor in Fünf und auch Claas gab sein Match in fünf ab.Es war also schon mehr möglich aber so richtig ist die Mannschaft in der Bezirksliga noch nicht angekommen.

Aber Kopf hoch , das wird schon.

Gegen den haushohen Meisterschaftsfavorit aus Watenbüttel war für unsere Mannschaft absolut nichts zu machen.

Mit 7 : 0 ging es nach 1 : 15 Uhr wieder auf die Heimreise. Nur im Doppel konnten Claas/Gideon den TTC er Lasse ( er spielt im Jugendbereich für Watenbüttel) mit seinem Partner richtig fordern.  Leider verlor nicht nur Betreuer Peter seine Wette  ( Bank das wir das Doppel mit Lasse gewinnen ) die Jungs auch ihr Doppel. In den Einzeln zeigten dann die " Bayern " der Liga was sie können. Aber gekniffen wird nicht und wir  spielten mutig nach vorn. Allerdings mehr als die Watenbütteler zu ärgern war einfach nicht drin.

Trotz allem war es ein ordentliches Spiel von uns und mit großem Lob der Watenbütteler Beteuer ging es nach Haus.

P.S. Für die meisten Spiel brauchen die Watenbütteler Jungs keine 60 Minuten.