Anmeldung

Redakteure

Neuste Kommentare

Suchen

Besucher TTC

Heute 31

Gestern 40

Woche 31

Monat 824

Insgesamt 73830

Gegen die Bezirksoberliga Mannschaft aus Ölsburg durfte die 1. Jugend zeigen was sie kannn. Mit einem ordentlichen 6 : 0 Polster ausgestattet machten Tessa,Mattes und Lasse es den Ölsburgern mehr als schwer.Von Nervosität keine Spur und vor allem spielerisch erwischten sie die Favoriten aus der Bezirksoberliga auf dem falschen Fuß.Bevor die Ölsburger realisieren konnten mit welch starken Jugendlichen sie es zu tun hatten, war das Spiel auch schon zu Ende.Mit 5 : 2 kickten unsere Youngster den Bezirksoberligisten aus dem Wettbewerb.

Um von einer Sensation zu sprechen ist wohl ein wenig übertrieben, denn ein 6 : 0 gegen diese drei aufzuholen ist echt schwer, zumal die Form von Lasse (3 ) Tessa ( 1 ) und Mattes ( 1 ) richtig nach oben geht. . 

Der Aufsteiger aus Vöhrum hatte gegen unsere vier absolut nichts zu bestellen. Mit 7 : 1 fertigten wir den völlig überforderten Gastgeber ab. Nur Tessa/Joshua gaben ihr Doppel ab. Lasse u. Mattes haben sich doppelmäßig endlich gefunden, Lasse eh stark, aber auch bei Mattes ist die Form stark verbessert , Tessa nach wie vor eine Bank und auch Joshi scheint in der Klasse angekommen zu sein.

Um gegen den Letzten und den Aufsteiger zu gewinnen muß man nicht gleich in Jubelstürme ausbrechen, aber die Formkurve bei allen Vieren steigt stark nach oben. 

Im Abstiegsduell Letzter gegen Vorletzter mußte ein Sieg her um die Abstiegsränge zu verlassen.

Gegen die Gäste aus Gebhardshagen war der Start ausnahmsweise Weltklasse. Beide Doppel kamen und Lasse legte zum 3 : 0 nach. Eigentlich sah es nach einem lockeren Sieg aus, da auch die Gäste nicht gerade Bundesliganiveau hatten.Doch Mattes und auch Joshi verloren . Tessa konnte den Vorsprung wieder ausbauen und auch Lasse legte nach.

5 : 3 .Alles wieder im grünen Bereich. Doch Mattes und auch Joshi laufen ihrer Form nach wie vor hinterher und aus dem lockeren Sieg wurde ein Hitchcook. Gott sei Dank kam Tessa noch mal an die Reihe  und sorgte nach einem klasse Auftritt für den sechsten Punkt. In den nun entscheidenen Schlußdoppeln zeigten Lasse und Mattes endlich mal was sie drauf haben. Sie spielten das wohl beste Doppel und machten den hochverdienten siebten Punkt zum 7 : 4 Heimsieg perfekt.

Na ja , der Gordische Knoten ist nicht noch nicht gelöst , aber wir sind auf einem guten Weg. 

 

Nachdem die 1. Jugend mehr oder weniger sang und klanglos aus der Bezirksliga abgestiegen ist, sollte es in der Bezirksklasse einen Neustart geben.

Doch das erste Spiel , gegen Grün Gelb Braunschweig , ging gleich völlig daneben. Mit 3 : 7 zogen wir den Kürzeren. Lasse , Tessa und Joshua konnten Punkten. Wieder einmal die selben Probleme. Kein Doppel alle engen Dinger weg , null Selbstvertrauen

Im zweiten Spiel der noch jungen Serie ging es nach Edemissen..Eigentlich sollte ein Sieg her, doch erstmal muß gespielt werden. Der Start war auch gleich viel versprechend. Nach gefühlten Jahren konnten Lasse/Mattes endlich mal ein Doppel gewinnen.Am Nebentisch verloren Nick/Joshua im Fünften 12 :10. Schade.Dafür hielten sich Mattes und Lasse im oberen Paarkreuz schadlos. Beide gewannen ihre Einzel.Jetzt konnte das untere Paarkreuz mit Nick und Joshua nachlegen, doch Nick hatte wenig Chancen und Joshua verlor auch in fünf.Ausgleich 3 :3. Lasse ließ nichts anbrennen sorgte noch einmal für die Führung, aber dann ging es ganz schnell. Mattes,Joshua,Nick und auch das Doppel ging verloren 7 : 4 für Edemissen.  Wieder einmal war die Enttäuschung groß, aber es geht weiter.

Bei der diesjährigen Landesmeisterschaft der B Schüler in Bad Salzhemmendorf konnte sich Lasse durch seinen 2.ten Platz bei der Bezirksmeisterschaft qualifizieren.

Leider viel in die Vorbereitung eine Woche Ski Freizeit mit der Schule , so dass wir nicht ganz auf dem Top - Level waren wie kurz vor Weihnachten , aber trotz allem haben wir uns nach bestem Wissen und Gewissen auf diese Top Event vorbereitet

Morgens um   7 :00 Uhr ging es dann Richtung Hameln.Was und dann dort in der Megahalle erwartete war für uns Landeier doch schon eine echte Nummer.Ca. 140 Jugendliche , alle auf top Niveau, wir auf uns alleingestellt, kein Bezirksverband oder sonst wer war für uns zuständig. Es war für alle Beteiligten nicht ganz so einfach, denn eine Landesmeisterschaft ist eine echte Nummer, mit Schiedsrichter, Schlägerkontrolle genauer Zeitplan, schon eine echte Profiveranstaltung.

Aber dann ging es auch an die Tische. Lasse hatte eine vierer Gruppe in der es keinen echten Favoriten gab, alle ziemlich auf einem Level ( um ins Achtelfinale zu kommen mußte er zweiter werden.)

Wie zu befürchten strotzte er vor Nervosität. Alles Mutmachen und gut zureden half nicht viel. Obwohl er im ersten Spiel höchsten 50 % Prozent seiner Leistung abrufen  konnte, hätte er das Match gewinnen können.So verlor 1 :3 ,ließ Chancen enmasse liegen , sogar eine 10 : 8 Führung im zweiten Satz ( den 3.ten hat er gewonnen) ; tja mit einem 2 : 1 Satzvorsprung wäre das Spiel gekommen, aber hat nicht sollen sein.

Im zweiten Einzel sollte bzw. mußte ein Sieg her, von der Papierform auch machbar aber wenn man kein Glück hat kommt auch noch Pech dazu.Zwar deutlich verbessert, aber immer noch nicht der lasse wie wir ihn kennen.die Rückhand kam, dafür die Vorhand eher schlicht und auch im Kopf nicht die nötige Ruhe um gegen solch gute Spieler zu bestehen. Knapp und auch ein wenig unglücklich ging das Spiel mit 2 : 3 verloren.

Trotz zwei verlorener Spiele war das Achtelfinale noch machbar. Es mußte gegen den stärksten der Gruppe ein 3 : 1 Sieg her. Gegen einen guten Noppenspieler an einem guten Tag eigentlich kein Problem. Lasse machte wohl sein bestes Spiel, aber nach einem tollen Ball kamen zwei leicht vergebene Punkte ; und vor allem war sein Gegenüber mit Sicherheit kein schlechter. Lasse spielte zwei klasse Sätze , aber auch drei nicht so gute , so dass er am Ende wieder mit 2 : 3 das Nachsehen hatte.

Am Sonntag war dann nur noch die Doppelkonkurrenz für uns angesagt. Locker ohne sich groß einzuspielen, mit einem Partner der nicht zu den Top - Leuten zählte ging es an den Tisch.Jetzt schien der Knoten ein wenig zu platzen, die Fehler die sein Partner machte bügelte er mit seine excellenten Rückhand wieder aus. Auch ließen beide trotz 2 : 0 Satzrückstand den Kopf nicht hängen und drehten das Spiel noch.

Im Doppelviertelfinale ging es dann gegen das topgesetzte Paar. Beide ( vor allem Lasse )spielten  zwei Sätze toll mit , aber im dritten lief nicht mehr viel zusammen.

Summa summarum verlief der erste Tag doch ein wenig ernüchternd, aber der Sonntag entschädigte doch ein wenig.

Aber nichts desto trotz sollten wir die Kirche im Dorfe lassen. Das sich ein TTC er für eine Landesmeisterschaft qualifiziert ( danach kommt nur noch die Deutsche Meisterschaft ) kommt nun nicht alle tage vor und verdient unser  aller Respekt. Klasse Lasse !!!!!!